Archiv der Kategorie: Tipps

Kneipentipps :-)

Wohin für den Absacker nach dem BibCamp? Einige Tipps:

Richtung Innere Laufer Gasse, quasi „um die Ecke“ zur WiSo, liegt die Kinokneipe Meisengeige, das Cafe Ludwigs, das Cubano und mehr.

Auf dem Weg Richtung Innenstadt kommt man zum urigen Irish Pub O’Sheas.

In einem Stadtmauerturm, dem „Krakauer Haus“ findet man die Bar Europa.

Geräumig ist es im Tapasitos in der Adlerstraße.

Bekannt sind das Burgviertel und die in der westlichen Altstadt gelegene Weißgerbergasse mit diversen Bars und Kneipen.

In Bahnhofsnähe kommt man zum Barfüsser, zum Marientorzwinger mit seiner Zwingerbar und in die Kulturwirtschaft.

Gostenhof, das Künstler- und Kneipenviertel, ist nur wenige Stationen mit der U-Bahn entfernt: Salon Regina, Willich, Schanzenbräu Schankwirtschaft, Palais Schaumburg, die Liste ist lang… :-)

Wer es bis nach Fürth schafft, dort ist die Gustavstraße zu empfehlen oder auch die KinoBar Babylon!

Ihr habt weitere Tipps auf Lager? Nur her damit! :-)

Es ist alles ganz einfach …

Was Ihr für das BibCamp braucht:

  • Neugier
  • eine Idee
  • eine Prise Mut, eure Idee als Session vorzuschlagen
  • das Vertrauen darauf, dass sich auch andere zum Thema Gedanken machen und ihre Erfahrungen austauschen wollen.

Was Ihr nicht braucht:

  • eine Powerpoint-Präsentation mit drölfzig Folien
  • einen ausgearbeiteten Vortrag
  • eine Moderations-Fortbildung vorab
  • ganz viel Vorwissen
  • ein Handout
  • Die Angst, den Alleinunterhalter spielen zu müssen
  • fertige, erfolgreiche Ergebnisse etc.
  • Nervosität

Was es bringt:

  • interessante neue Aspekte
  • neue Ideen
  • Hilfe
  • Unterstützung
  • neue Einblicke
  • Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen

Sehenswürdigkeiten in und um Nürnberg

Das BibCamp bietet sich an, um gleich ein verlängertes Wochenende in Franken zu verbringen. :-)
Nürnberg bietet außer uns auch noch einiges an sonstigen Attraktionen :-):
Da ist zum Beispiel die Nürnberger Burg, von deren Brüstung aus man eine fabelhafte Aussicht über die Stadt genießen kann. Direkt unterhalb davon das Dürerhaus und der Tiergärtnertorplatz.

foto1234t.jpg

Wer’s klassisch historisch mag, schaut sich das zentral gelegene Germanische Nationalmuseum an.

Im Osten der Stadt befindet sich das Museum Industriekultur im ehemaligen Tafelwerk und das alte Industriegut Hammer in Laufamholz.

Im Süden Nürnbergs lohnt das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände einen Besuch.

Im Westen, im Justizpalast der Fürther Straße kann man den historischen Schwurgerichtssaal 600 besichtigen mit dem Memorium Nürnberger Prozesse.

Fürth, die Nachbarstadt Nürnbergs mit ihrer Kneipenmeile Gustavstraße und dem Jüdischen Museum Franken ist ebenfalls sehenswert.

Zum #bib6 nicht nur ein #servicetweet, sondern eine #servicesession

Ich möchte ein Thema für eine Session vorschlagen.
Was passiert da eigentlich?
Um was muss ich mich kümmern?
Wie jetzt, wer dokumentiert denn die Session eigentlich? Und wo?
– Diese und andere Fragen stellt Ihr euch auch?

Dann seid Ihr genau die Richtigen für unsere “Service-Session” am Freitag um 12:30 Uhr. Wir wollen versuchen, genau diese Fragen zu beantworten und ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, was denn so ein BarCamp überhaupt ist.

Gedacht ist diese Service-Session für Neulinge, aber  natürlich sind auch “alte Hasen” mit guten Tipps herzlich willkommen :-)

Wir freuen uns auf euch!
Das #bib6-ORGA-Team

Sessionvorschläge für das #bib6

Die Zahl der Teilnehmenden steigt stetig, worüber wir uns sehr freuen!
Wir nähern uns langsam, aber sicher dem Platzlimit – also schnell anmelden!

Als Unkonferenz hat das BibCamp den Überraschungseffekt, dass es vorher kein Programm gibt. Die Sessionplanung findet erst vor Ort im Plenum mit Euch statt.

Um nun schon vorab eine Session-Idee vorzustellen und die Vorfreude zu steigern, haben wir im BibCampWiki eine Seite für Vorschläge eingerichtet.
Ihr könnt Sessionvorschläge dort schon eintragen, sobald Ihr einen Account
angelegt habt.  Oder Ihr kommentiert einfach hier, dann tragen wir den Vorschlag für Euch ein. (So ein Account ist übrigens immer nützlich, da später auch die Dokumentation der Sessions im BibCampWiki stattfinden wird
…)

Wer also schon vor der Ankunft in Nürnberg wissen möchte, was den
TeilnehmerInnen auf den Nägeln brennt, kann sich im Wiki einen
Überblick verschaffen. :-)

Übernachtungstipps

Hier im Blog haben wir ein paar Übernachtungsmöglichkeiten in Nürnberg für Euch zusammengestellt:

http://bibcamp.wordpress.com/ubernachtung-2/

Gute Gründe für die Teilnahme am Bibcamp

Es gibt viele gute Gründe für eine Teilnahme am BibCamp – hier findet Ihr eine Argumentationshilfe, die hoffentlich  möglichst vielen hilft, Vorgesetzte von einer Dienstreise nach Nürnberg zu überzeugen:

Was ist ein BibCamp?

Ein BibCamp ist eine etwas andere Konferenz: Anders als bei klassischen Veranstaltungen gibt es kein fest stehendes Vortragsprogramm und keine eingeladenen ReferentInnen. Stattdessen bestimmen die TeilnehmerInnen darüber, welche Themen in so genannten Sessions vorgestellt und diskutiert werden sollen.

Wie funktioniert das?

Ein BibCamp beginnt mit den Themenvorschlägen der TeilnehmerInnen. Über die Vorschläge wird abgestimmt und auf dieser Grundlage ein Programm gebildet. Die so entstandenen Sessions sind in der Regel 60 Minuten lang und werden von den jeweiligen InitiatorInnen moderiert und von den TeilnehmerInnen dokumentiert.

Warum es sich lohnt, teilzunehmen:

  • Zukunftsthemen: Die Flexibilität der Programmgestaltung erlaubt eine intensive Auseinandersetzung mit aktuellen Trends und Entwicklungen. Beispielthemen aus den vergangenen fünf Jahren sind die neuen Kataloge, Linked Open Data und Bibliotheken in sozialen Netzwerken.
  • Vernetzung: Die unkonventionelle Atmosphäre auf einem BibCamp fördert das Knüpfen und Vertiefen von Kontakten – unter anderem mit den VordenkerInnen der Bibliothek 2.0-Szene.
  • Problemlösung: Die TeilnehmerInnen können aktuelle Fragen und Probleme aus dem eigenen Arbeitsumfeld einbringen. Wer zum Beispiel gerade an einer neuen Website für die eigene Bibliothek arbeitet, hat auf dem BibCamp die Gelegenheit, sich hierzu Rückmeldungen aus der Community einzuholen.
  • Selbst aktiv werden: Ein Motto von BibCamps lautet: „Es gibt keine Besucher, nur Teilnehmer“. Oft finden sich vor Ort Teams zusammen, die eine gemeinsame Session anbieten. Die Diskussionen werden oftmals auch im Web geführt und laufen dann auch über die eigentliche Veranstaltung hinaus weiter.
  • Motivation: Viele TeilnehmerInnen von BibCamps kehren mit neuen Ideen und großer Motivation zurück – das belegen jedenfalls die Evaluationen der BibCamps aus den vergangenen Jahren und der spürbare Pionier- und Teamgeist der Veranstaltung.

Argumentationshilfe als PDF herunterladen.