Wie machen wir die Bibliotheken wieder sichtbar?

Mein Name ist Julia Bergmann und ich bin Mitglied der Zukunftswerkstatt und freiberufliche Trainerin für Informationskompetenz.

Ein Thema was mich stark beschäftigt ist, wie wir Bibliotheken aus ihrem virtuellen Schattendasein holen können. Wie schaffen wir es, daß wir bei Google Inhalte aus unseren Katalogen und Datenbanken neben denen von Amazon bei der Suche erscheinen. Ein Thema, was ja auch Lambert schon thematisiert hat.

Weitere Fragen sind:

Sollten Bibliotheken ihren Auskunftsdienst auch auf  Q & A Portale wie Yahoo Clever erweitern? Viele Fragen finden den Weg in die Bibliothek nicht mehr. Sollten wir dann nicht dahin gehen, wo die Fragen/Kunden sind?

Sollten wir alle unsere Daten in den OCLC Worldcat spielen, wegen seiner Anbindung an Google und den erweiterten Features wie Tags etc., die viele unserer Kataloge im Moment noch nicht bieten? Oder einfach um da zu sein? Der Nutzer liest Worldcat und erwartet? Richtig, einen Katalog wo alle Bibliotheken der Welt drin sind, wer kanns ihm verdenken? Wie sehen die Alternativen aus und sind sie konkurrenzfähig?

Ein anderes Thema, was die Zukunftswerkstatt stark beschäftigt, ist die Frage wie wir das Wissen um die neuen Technologien, verändertes Nutzerverhalten, einer neuen Kultur sowie ihre Chancen und Herausforderungen in die ganze Breite der Bibliothekslandschaft tragen können. Raus aus der ELite, wie sie sich auch auf dem Bibcamp³ wieder treffen wird. Die Zukunftswerkstatt hat dazu einige Ideen entwickelt und würde diese gern mit allen diskutieren und nach weiteren Lösungsansätzen suchen.

Nur wenn es schnell(!) zu einer breiten Diskussion zu diesen Themen kommt, ist schneller Wandel möglich. Wir sind keine Informationsmonopolisten mehr sondern nun Teil eines Marktes mit Konkurrenten. Reagieren wir nicht schnell, springen gern andere in die Lücke, die wir durch unsere virtuelle Unsichtbarkeit und mangelde Anpassung an die Bedürfnisse unserer Kunden lassen.

2 Gedanken zu “Wie machen wir die Bibliotheken wieder sichtbar?

  1. Liebe Julia, die Bibliotheksinhalte in Google und Co sichtbar zu machen ist nicht so schwer. Ein Versuch war 2002 mein Virtuelles BücherregalNRW mit allen Titeln der hbz-Verbunddatenbank im Netz (s. in BuB 06/2003, S. 379-397. bzw. http://is.gd/4rtHy). An der Sporthochschule werde ich das nochmal machen, dann noch etwas besser!
    Grüße F*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s