„Ich würde allen raten, sich auf jeden Fall zu trauen!“ – Meine erste Session

Ein Interview mit Victoria Weimert

Wer zum ersten Mal bei einem BarCamp eine Session halten möchte, kann sich schon mal unsicher sein. Victoria Weimert hat sich getraut: Die Studentin  nahm auf dem diesjährigen WUDCamp in Hamburg teil und hielt dort ihre erste Session. Hier seht ihr ihre persönlichen Eindrücke:

Wie bist du auf die Idee gekommen, eine Session zu halten?

Frau Schulz hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass das WUDCamp eine
gute Möglichkeit ist, Tipps von Profis zu meinem Problem zu bekommen und hat mich quasi überredet, am WUDCamp teilzunehmen. ^^

Worum ging es bei deiner Session?

Es ging darum, dass wir unseren Auftraggeber vom Projekt von der
Notwendigkeit von Usability überzeugen sollen. Hierfür halten wir im
nächsten Jahr eine Präsentation. Ich habe in der Session gefragt, wie eine
gute Strategie für das Vorhaben aussehen könnte und habe mit den Teilnehmern
über die verschiedenen Möglichkeiten diskutiert.

Wie läuft so eine Session ab?

Die Session an sich läuft ganz entspannt ab. Ein bisschen Überwindung
kostet es, vorher sein Thema einzureichen und dann vor allen noch einmal zu
erklären, worum es eigentlich gehen soll. In der Session selbst haben wir in
einer lockeren Runde gesessen, ich habe das Problem geschildert und schon
haben alle wahnsinnig angeregt diskutiert. Ich hatte zwar eine Präsentation
vorbereitet, habe diese aber gar nicht erst ausgepackt. Es war eine wirklich
lockere Diskussionsrunde.

Welche Tipps würdest du anderen geben, die ebenfalls zum ersten Mal eine Session halten wollen?

Ich würde allen raten, sich auf jeden Fall zu trauen! Man kann sich
leicht ein wenig komisch vorkommen, weil alle anderen ja die Profis auf dem
Gebiet sind, aber das sollte man ausblenden und sich einfach trauen, sein
Problem anzusprechen. Es lohnt sich!

Was hast du für dich durch die Session mitgenommen?

Wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann würde ich auf jeden Fall nochmal
an so einem Camp teilnehmen. Die Atmosphäre ist locker und man wird mit
seinem Problem ernst genommen. Also ich war hinterher richtig gut gelaunt!
🙂 Es ist eine tolle Erfahrung und es sind eben die Profis, die einem
weiterhelfen.

Würdest du weitere Sessions halten?

Ja, auf jeden Fall!🙂

Also traut euch!!!

7 Gedanken zu “„Ich würde allen raten, sich auf jeden Fall zu trauen!“ – Meine erste Session

  1. Hallo zusammen,

    dem kann ich nur zustimmen. Ich habe beim Bibcamp 3 eine Session zum Thema Facebook und Bibliotheken gemacht. Das war eine tolle Erfahrung. Wir kamen miteinander ins Gespräch und ich glaube (hoffe) es hat für beide Seiten was gebracht…also: Traut Euch!

    Gruß
    Martin

  2. Hallöchen,

    ich stand beim letzten Bibcamp kurz vor dem Schreiben meiner Diplomarbeit zum Thema Apps in Bibliotheken. Habe mich dann vor Ort spontan entschlossen eine Session anzubieten und war überrascht über den großen Zulauf und das hohe Interesse. Ich konnte viele Anregungen und Gedankengänge letztlich sehr gut als Inspiration für meine Diplomarbeit nutzen und möchte es somit ebenfalls jedem raten sich zu trauen. Es gibt auch wirklich keine entspanntere Möglichkeit mit Experten zu fachsimpeln.

    Beste Grüße,
    Bodo Pohla

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s