Tipps und Tricks zur Moderation einer Barcamp-Session

1. Was soll das Barcamp bringen?
– Kontakte sollen geknüpft werden
– Interdisziplinäres Wissen soll ausgetauscht werden; nicht nur unter Bibliothekaren
– Positionen und Erfahrungen sollen ausgetauscht werden
– Kollaboratives Lernen und Wissenserwerb unter Gleichen mit viel Spaß (Edutainment)

2. Wie ist der Ablauf?
1. Nach der Eröffnung können alle Teilnehmenden, die eine Session anbieten möchten, diese kurz vorstellen und sich
über andere Sessions informieren (Open Space).
2. Teilnehmende suchen sich die Sessions aus, die sie interessieren. Sie können diese aber auch wieder verlassen und
sich eine neue Session suchen.
3. Die Moderierenden geben eine kurze Einführung in ihre Diskussionsthemen.
4. Teilnehmende und Moderierende diskutieren darüber.
5. Falls sich neue Diskussionsthemen ergeben, die den Rahmen dieser Diskussion sprengen, wird dafür ein anderer
Sessionslot genutzt oder sie werden außerhalb der Sessions z.B. bei der Abendveranstaltung besprochen.
6. Die Moderierenden fassen am Ende kurz die Ergebnisse zusammen.
7. Die Diskussion soll natürlich auch nach der Session z.B. bei der Abendveranstaltung oder in den Pausen
weitergeführt werden.

3. Besonderheiten und Schwierigkeiten einer Session
– Verschiedene Meinungen können nebeneinander stehen bleiben, es muss kein „Ergebnis“ geben.
– Alle sind gleichberechtigt; die Sessionleitung fungiert tatsächlich nur moderierend.
– Es gibt keine Teilnahmebeschränkungen für die Sessions; alle sind jederzeit willkommen (Gesetz der zwei Füße).
– Teilnehmende können kommen und gehen, wie und wann sie wollen. Dadurch kann u.U. Unruhe ausgelöst
werden.
– Teilnehmende könnten das Gespräch monopolisieren oder anderen ihre Meinung als richtig aufzwingen.

4. Was sollten die Moderierenden mitbringen/tun?
– Ein interessantes Thema vorbereiten, kurz nach der Eröffnung vorstellen und gut in einer Session präsentieren.
– Sollten Teilnehmende spontan eine Idee für eine Session haben oder sich ein neues Sessionthema aus einer
vorangegangenen Diskussion ergeben, können sie diese selbstverständlich auch ohne Vorbereitung anbieten.
– Sie sollten die Kommunikation zielführend leiten, ohne zu dominant einzugreifen.
– Sollten einzelne Teilnehmende das Gespräch monopolisieren, sollten sie diese höflich darauf hinweisen, damit
das Gespräch wieder für alle zur Beteiligung offen wird.
– Sie sollen das Gespräch „am Leben“ halten.
– Sie sollen die Zeit im Auge behalten.
– Sie sollen die Ergebnisse am Schluss kurz zusammenfassen.

Diese Tipps & Tricks erhaltet ihr beim Bib meets KnowledgeCamp als ausgedrucktes Handout, mit einem Session-Stundenplan zum Eintragen was ihr wann besuchen möchtet. Ihr könnt unser Handout hier bereits herunterladen.

3 Gedanken zu “Tipps und Tricks zur Moderation einer Barcamp-Session

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s